•  

  •  

  •  

  •  

Geh wissen

Containerversion, interaktiv, mobil, kinetisch Installation zum Thema der ungeahnten Konsequenzen von Neugier und der Affinität zu Geld. - 2018

 Installation mit Wasser, Licht und Geräuscheinspielung zum Thema der ungeahnten Konsequenzen von Neugier und der Affinität zu Geld. Eine außergewöhnliche Kooperation der Künstler Robert Kessler und Helmut Massenkeil »geh wissen«
Interaktion


Der Besucher bewirkt allein durch sein Ingangsetzten des Kunstwerkes eine für ihn ungeahnte, für einen anderen Menschen jedoch lebensbedrohliche Konsequenz.
Diese Interaktion mit dem Werk macht Besucher zu Aktionisten und führt sie zu einer Begegnung mit den Folgen ihrer Beziehung zu Neugier und ihrer Affinität zu Geld.
Lebensnah, als persönliche Auseinander-setzung, initiiert das Werk kritischen Bezug zu Verantwortung gegenüber Ohn/Macht und Wohlstand - und zur derzeit weltweiten Flüchtlingssituation.


Die Installation wurde im Jahre 2017 ausgewählt und für die »8. Geraer Höhler Biennale« entwickelt und in den unterirdischen Höhlen der Stadt Gera ausgestellt. Auf den folgenden Bildern ist ihre Weiterentwicklung als Museumsversion dargestellt.

Broschüre (PDF)